Fazit nach der ersten Woche: Den Kilos geht es gehörig an den Kragen

Sieben Tage und acht Nächte lang gibt es bereits die „KILOkiller-Aktivgruppe. 50 Damen und Herren befinden sich im Kampf gegen unnötige Kilos und eines hat die erste Woche schon gezeigt: sie werden ihn mit der nötigen Motivation und mit viel Eigendisziplin gewinnen. Man(n) und Frau verlor bis zu 2,5 Kilo an Gewicht, und das in nur einer Woche, ohne Diäten oder irgendwelchen Tabletten. Und die Reise geht weiter…

Es war vergangenen Donnerstag, als die KILOkiller-Aktivgruppe via Facebook ihre Aktivitäten offiziell aufgenommen haben. Initiator Christian Wallner sieht seine Rolle darin, die rund 50 Damen und Herren zu motivieren. Und natürlich machte Wallner auch selbst von Anfang mit. Es war ein spannender Prozess, den alle durchlebt haben.

Das Tagesprotoll ist als Eigenkontrolle gedacht

TAGESPROTOKOLL: Ganz wesentlich ist das Führen eines Tagesprotokolles (siehe Bild oben), wo nicht nur am Morgen das aktuelle Gewicht eingetragen wird, sondern alles, was im Laufe des Tages gegegessen und getrunken wird. Und schlußendlich gibt es eine Spalte für das wichtige Thema Bewegung. Nur so ist es möglich, dass man wirklich sieht, was man so den ganzen Tag seinem Körper gutes oder nicht so gutes tut.

ERNÄHRUNG: Hier geht es darum, die täglichen Essgewohnheiten so zu verändern, dass man bewusster Lebensmittel in den Mund steckt. Auf Fette, Kohlenhydrate und Zucker achtet, diese systematisch täglich senken versucht. Nächster wichtiger Punkt: Mahlzeiten auf 4 bis 5 Einheiten pro Tag aufzuteilen und nach 18.00 Uhr nichts mehr zu sich zu nehmen. Wallner appellierte auch an seine Teilnehmer, kleinere Portionen zu machen und langsamer zu essen, da das Sättigungsgefühl erst nach ca. 15 bis 20 Minuten eintritt.

Salat mit Le Puy Linsen von Melanie Kandolf

GETRÄNKE: Auch hier ist es wichtiger von Gewohnheiten abzuweichen: statt süße Säfte lieber auf Zitronenwasser umzusteigen, öfters auch mal einen Tee zu trinken oder überhaupt nur Leitungswasser. Optimal ist es auch, wenn man abnehmen möchte, den Alkohol stark zu reduzieren oder noch besser eine Zeitlang ganz wegzulassen. Der Körper wird es danken.

BEWEGUNG UND SPORT: Wer wirklich abnehmen möchte, sollte neben der Ernährungsumstellung auch an regelmäßige Bewegung denken: ganz einfach mehr gehen (Schrittzähler aktivieren), gewohnte Strecke mit dem Auto nach Möglichkeit zu Fuß bewältigen oder auf Lift und Rolltreppe verzichten und die Treppen benützen. Optimal ist natürlich Sport und Fitness; ob walken, laufen oder Fitnessclub, jeder hat andere Präferenzen.

Auch bei sportlichen Betätigungen gibt es keine Grenzen. So wie bei Angelika Tarmann

FAZIT DER ERSTEN WOCHE: Eines muss man den 50 TeilnehmerInnen lassen: sie waren vom ersten Tag unglaublich motiviert und hatten allesamt ein Ziel: Kilos zu verlieren. Auf Facebook wurden Erfahrungen, Fotos und Tipps ausgetauscht. Ein wichtiger Prozess, um sich und andere zu motivieren. Heute gaben die Leute an, wieviele sie an Gewicht verloren haben: das lag zwischen 0,5 Kilo und 2,5 Kilo. Rechnet mal den Verlust bei alle Teilnehmern zusammen, dann kann man von rund 60 Kilo sprechen, die verschwunden sind. Solche Erfolge spornen ungemein an, weiter am eingeschlagenen Weg festzuhalten. Und jetzt geht es bereits in Woche 2. Wer noch Lust hat, kann sich gerne unserer Gruppe hier anschließen.

Meinungen unserer Teilnehmer:

Gar nicht all zu schwer da es schon ein Mal der Fall war … Jetzt wird einfach mehr gesundes Zeug gekauft und Portionen werden kleiner! Im großen und ganzen super leicht!!

Manuela Kreuch (- 1 Kilo)

Es geht schon langsam, aber es wird Zucker beim Café weglassen. Milch weglassen geht noch nicht, aber sonst fahre ich mit dem Rad und 3x die Woche tanzen😊

Marlene Treiber (- 1,3 Kilo)

Es ist mir erstaunlicherweise leicht gefallen auf Süßigkeiten zu verzichten und somit ist auch die Woche wie im Flug vergangen. Ich bin wirklich froh Teil dieser kleinen Gruppe zu sein, da wir uns gegenseitig anspornen.

Denise Waldburger (- 1,4 Kilo)

In der 1. Woche ist mir relativ gut gegangen, aber Kaffee mit Zucker und Milch lass ich mir nicht nehmen! 🤣 Ernähre mich gesunder und Ich esse auch nicht mehr von mein Sohn die Reste weg!

Marina Roseano (- 2,2 Kilo)

Mir ist es sehr gut gegangen. Nur am Abend bin ich noch nicht so stark es gibt immer etwas Kleines zu essen.

Erika Duss (-2,40 Kilo)

Die 1. Woche ist ziemlich schnell vergangen. Ich habe aufgehört die Reste vom Essen meiner Kinder wegzuessen😅 Die gesunde Ernährung tut meinem Körper gut und der innere „Schweinehund“ ist zu besiegen! Jeder kann es schaffen, wenn er es wirklich will .

Jeaninne Kupper (- 1 Kilo)
Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: